Modernes Qualitätsmanagement!

Was zeichnet ein modernes Qualitätsmanagement aus?

 

In der heutigen Zeit, in der alle Prozesse immer schneller werden und die Märkte einen starken Wettbewerbsdruck aufbauen, setzen viele Unternehmen auf ein ausgeklügeltes QM-System.


Ein QM-System erbringt in den Unternehmen nicht nur Vorteile im Hinblick auf die Qualitätssicherung, sondern kann auch ganz gezielt die Produktivität erhöhen und den Stress jedes einzelnen Mitarbeiters reduzieren.


Dies wird durch verschiedene Maßnahmen und Ablauforganisationen erreicht, die zumeist die Prozesse klar und einfach strukturieren. So haben die Mitarbeiter im Unternehmen eine Sicherheit im täglichen Arbeitsablauf, der zum einen die Arbeit effizienter gestaltet und zum anderen das Fehlerrisiko und die Aufgabenkomplexität verringert.


Durch diese Optimierungen gelingt es den einzelnen Unternehmen – unabhängig von der Unternehmensgröße, die Kunden und Neukunden viel gewinnbringender zufriedenzustellen.
Da die meisten QM-Systeme von externen Organisationen wie z. B. dem TÜV SÜD regelmäßig geprüft werden, entsteht zudem ein gesteigertes Vertrauen in den zertifizierten Betrieb.

Die beliebteste Form der Zertifizierung stellt hier die DIN EN ISO 9001 (DIN = Deutsches Institut für Normung e. V) dar. Es gibt aber für viele Branchen und Tätigkeitsfelder weitere spezialisierte Qualitäts-Siegel abseits der DIN.

 

Steigerung der Produktivität durch effizientere Unternehmensprozesse

 

Das QM eines Unternehmens bildet innerhalb der einzelnen Abteilungen und Tätigkeitsfelder ein festes Bindeglied innerhalb der gemeinsamen Prozesskette. So sind durch klar strukturierte und dokumentierte Prozesse weniger Abweichungen oder Änderungen innerhalb einzelner Abläufe möglich.

Da angesichts einheitlich definierter Arbeitsprozesse die Fehlerrate sinkt und zugleich die Durchlaufgeschwindigkeit erhöht wird, steigt damit einhergehend ganz automatisch die Produktivität.

Die reduzierte Fehlerrate führt so zu einer geringeren Summe an Zeit, die für interne und externe Reklamationen aufgewendet werden muss. Da festgelegte und vereinheitlichte Prozesse immer gleich ablaufen, erhöht dies die Arbeitsgeschwindigkeit und somit die Effektivität jedes einzelnen wiederkehrenden Arbeitsablaufes.

An diesen beiden Beispielen wird gut deutlich, wie ein QM neben der Erhöhung der eigentlichen Qualität des Outputs eines Unternehmens auch die innerbetriebliche Arbeit optimieren kann. Voraussetzung hierfür ist natürlich eine moderne Form des Qualitätsmanagements, welche aktiv im Unternehmen von Mitarbeitern und Führungskräften gleichermaßen gelebt wird.

 

Einsatz von Werkzeugen zur Unterstützung des Qualitätsmanagements

 

Beim Einsatz eines QM ist es üblich, verschiedenste Werkzeuge (zumeist Softwareprodukte) einzusetzen, welche die innerbetrieblichen Abläufe und Prozesse so unterstützen, dass hier eine Steigerung der Produktivität und eine Stressreduktion der Mitarbeiter erzielt wird.

Hier kann z. B. ein Dokumentenmanagementsystem klare Workflows etablieren, die zuvor papiergestützt durchgeführt wurden. Einkaufsrechnungen wandern so nicht mehr fein sortiert und abgelegt in einer Mappe zur Buchhaltung, sondern automatisch in digitaler Form.

Es kann kein Beleg falsch abgelegt werden und da die Mappe nicht manuell an einen anderen Arbeitsplatz gebracht werden muss, erhöht sich zu der geringeren Fehlerquote noch die Durchlaufzeit jeder einzelnen Buchung.

Aber auch innerhalb von Produktionsprozessen kann durch die Nutzung von Methoden des Qualitätsmanagementsystems die Prozesssteuerung der Produktion erhöht werden. Hier ist das sehr gut am Beispiel der Kanban Methode zu verdeutlichen. Durch eine dezentrale Bestandssteuerung können lokale Bestände von Vorprodukten reduziert werden. So wird die Produktionsprozessplanung deutlich souveräner.

 

Stress reduzieren, Motivation steigern durch QM

 

QM bietet den Mitarbeitern eines Unternehmens viele Vorteile im täglichen Berufsalltag. So kann es durch feste Standards und exakt abgebildete Prozesse den Mitarbeitern ein deutlich gesteigertes Maß an Sicherheit innerhalb ihrer Tätigkeit geben.


Aber auch bei nicht immer gleichbleibenden Aufgabenstellungen hilft ein modernes Qualitätsmanagementsystem jedem einzelnen Angestellten eines Unternehmens, komplexe Aufgabenstellungen signifikant einfacher und effizienter zu bewältigen. So gibt es in gewissen Arbeitsbereichen immer wieder Aufgaben, die nicht gleich ablaufen.

Arbeitsleitlinien des Qualitätsmanagementsystems (möglichst exakt dokumentierte Abläufe einer Aufgabenstellung) helfen den Mitarbeitern, auch schwierige Anforderungen anhand einer festen Struktur und Ablaufvorgabe einfacher und erfolgreicher zu erledigen. Und dies schafft ein sehr hohes Maß an Sicherheit für den einzelnen Angestellten einer Firma.

Wenn möglichst jeder Ablauf durch ein QM-System genau dokumentiert ist, weiß auch jeder, was er wie genau zu tun hat. Und am Ende verringert diese klare Nachvollziehbarkeit dann deutlich den Stress der einzelnen Mitarbeiter. Innerhalb der Einarbeitungsphase sind Arbeitsleitlinien zudem gleichfalls sehr hilfreich.

Auf Basis der Arbeitsleitlinien kann ein detaillierter Einarbeitungsplan erstellt werden, welcher dem Mitarbeiter klarmacht, wie Aufgabenstellungen genau zu bewältigen sind. Der Vorgesetzte kann dann nach dem erfolgreichen Erlernen jeder einzelnen Arbeitsleitlinie innerhalb des Einarbeitungsplans mühelos erkennen, wie weit der neue Mitarbeiter schon eingearbeitet ist.

So weiß die Führungskraft, welche Aufgaben er dem Mitarbeiter schon zutrauen kann und der neue Mitarbeiter hat ebenfalls seinen Stand der Einarbeitung immer transparent im Auge.

Wie man an diesen Beispielen gut erkennt, steigert ein sinnvoll eingesetztes QM damit die Motivation und verhindert unnötigen Stress für jeden einzelnen Mitarbeiter eines Unternehmens.

Weitere Blogbeiträge:

© Produktivitaets-Konzept.de