Optimiertes Zeitmanagement, endlich erfolgreich?

 
Sie kennen es bestimmt. Unsere Zeit scheint mit jedem Jahr knapper zu werden, die Aufgaben mehr, teilweise ist es fast unmöglich, sich aus dem ganzen heraus  zu sehen. "Mehr bring mehr" – so lautet hier oft die Devise. Dies ist auch nicht ausschließlich auf das Berufsleben beschränkt, obwohl wir in erster Linie darauf eingehen werden. Nein, auch im Privatleben, beim Sport oder jedem anderen nur erdenklichen Aspekt fließt der Mythos hinein.
 
Doch die wenigen Produktivitätsexperten unter uns wissen, dass mehr nicht immer mehr ist. Manchmal lohnt es sich auch weniger zu machen, wenn man den weiß, wo man ansetzen soll. Nehmen Sie sich die folgenden Tipps zu Herzen, vielleicht wird der eine oder andere Ihren Tag verbessern, oder sogar langfristig Ihr Leben verändern.
 
Sie haben grundsätzlich zwei Möglichkeiten mit diesen Informationen umzugehen, die eine ist es , den Text einfach zu lesen und kurzfristig umzusetzen, die andere, sich Notizen zu machen, damit zu arbeiten, um somit langfristig erfolge zu erzielen! Vertrauen Sie mir.
 
 

Nichts geht über Prioritäten!



Bevor man sich an die Arbeit setzt, egal was es ist, lohnt es sich immer seine Prioritäten für diesen Tag klar festzusetzen. Eine interessante Methode hierfür ist folgende:

"Wenn Sie heute nichts anderes erledigt bekommen würden, außer diese eine Sache, wäre es dann ein erfolgreicher Tag?"

Können Sie diese Frage mit "ja" beantworten, so ist das eindeutig als Priorität einzustufen und sollte als erstes erledigt werden. Vergessen Sie vorerst das E-Mail Checken oder eine Excel Tabelle zum zwanzigsten mal zu überarbeiten. Kümmern Sie sich stattdessen um Dinge, die Sie wirklich weiter bringen. Versuchen Sie es am besten heute noch!
 
Es mag am Anfang etwas Überwindung kosten, da die effektiven Dinge meistens auch jene sind, die wir als Mensch gerne hinausschieben. Doch Sie werden schnell merken, wie angenehm und befreiend das Gefühl ist, wenn Sie am Anfang des Tages bereits die Disziplin hatten, die wichtigste Aufgabe des Tages zu erledigen. Sie gehen mit dann auch mit einer ganz anderen Laune und einem anderen Lebensgefühl durch den Tag. Also, worauf warten Sie noch?
 
 

Selbstreflektion, die Verbindung zwischen Seele und Alltag



Ein anderer Punkt ist die Selbstreflektion, doch was ist das genau? Es bedeutet, dass Sie Ihre Woche auf irgendeine Art und Weise festhalten müssen, in der Regel schriftlich. Am Ende der Woche, des Tages, des Monates, je nachdem welches Intervall sie wählen, lassen Sie alles nochmal revue passieren, um genau zu wissen, was Sie eigentlich gemacht haben.
 
Oft ist es im Alltag gar nicht so auffällig, was wir tatsächlich stemmen. Viele Dinge funktionieren sehr stark auf Autopilot und sind für unser Bewusstsein gar nicht richtig registrierbar. Doch das alleine ist es natürlich nicht. Sie können mit diesen Informationen einen ganz wichtigen Schritt nachgehen, nämlich der Eliminierung. Was genau eliminiert wird? Zeitfresser.
 
Sie haben durch diese Information, welche Sie gesammelt haben ein unglaublich wertvolles Werkzeug, mit dem Sie ab sofort Schritt für Schritt unwichtige Tätigkeiten aussortieren können. Was Sie dann mit der gewonnenen Zeit anstellen, ist Ihnen überlassen. Beispiele dafür sind, entweder Sie füllen die Lücken mit produktiveren Tätigkeiten oder Sie lassen sich mal ein Entspannungsbad ein, verbringen mehr Zeit mit Ihrer Familie oder Hobbys, es liegt ganz bei Ihnen, die Zeit hätten Sie nun dazu.
 
Selbstreflektion erfordert natürlich jede Menge Disziplin, zumindest am Anfang. Sie werden bestimmt auch das eine oder andere Mal anfangen, über dessen Sinn nachzudenken, da es zu Beginn sogar mehr Zeit einnimmt. Doch glauben Sie mir, die geringe Vorleistung, welche Sie durch so eine Niederschrift erbringen,  wird es Ihnen mehrfach zurückzahlen!
 

Stress reduzieren, der Schlüssel für Produktivität?



Wer seine Produktivität erhöhen möchte, muss auch Stress reduzieren. Hierbei reden wir allerdings nicht von der einen Yoga Stunde, welche Sie vor zwei Monaten belegt haben, wobei Bewegung natürlich auch sehr hilfreich ist. Stress ist überall im Alltag versteckt, vom Stau auf dem Weg zur Arbeit, bis zur Diskussion daheim. Viele verlieren ihre Nerven, wenn die WLAN Verbindung schlecht ist oder der Drucker streikt. Doch seien wir ehrlich, wozu?

Sehen Sie, es gibt unendlich viele Möglichkeiten, wie Sie Stress reduzieren können. Zudem funktionieren Sie auch fast alle, ob es nun Sport oder ein zusätzliches Pausenintervall ist. Da es allerdings ein ganzes Buch brauchen würde, um alle abzudecken, fokussieren wir uns hier auf einen der wichtigsten.
 
Haben Sie schon was von der Philosophie der Stoa gehört? Müsste man die Kernaussage der gesamten Lehre in einem Satz zusammenfassen, dann würde der in etwa so klingen: "Fokussiere dich lediglich auf Dinge, die du kontrollieren kannst und akzeptiere, was nicht deinem Einfluss unterliegt."

Das klingt äußerst abstrakt, weswegen ich Ihnen gerne ein Beispiel gebe. Sehen Sie, wenn Sie gestresst sind, weil Sie auf dem Weg zur Arbeit in einen Stau geraten oder eventuell einen Schwertransporter vor sich haben, den Sie unmöglich überholen können, dann ist für die Meisten der Stress schon vorprogrammiert.
 
Was also sollen Sie ab sofort nun tun? Übernehmen Sie Verantwortung und regen Sie sich nicht über Dinge auf, die Sie nicht kontrollieren können. Nur, weil Sie sich stressen und aufregen werden Sie nicht schneller bei der Arbeit sein. Ihre Batterien für den Tag sind allerdings nach so einer Autofahrt mit jeder Menge Stress sehr vorbelastet.
 
Stattdessen, seien Sie ehrlich zu sich selbst und überlegen Sie: "Hätte ich das Alles vermeiden können, wenn ich zehn Minuten früher das Haus verlassen hätte?". Natürlich ist es schwer in die volle Verantwortung zu treten und ja, es ist für viele eine immense Umstellung. Doch glauben Sie mir, wenn Sie diese Philosophie noch nicht anwenden, dann sollten Sie damit beginnen. Es kann Ihr Leben ausschlaggebend verändern.

 

Anerkennung und Aufmerksamkeit

 

Zeitmanagement ist natürlich nicht alles. Wenn Sie jeden Tag damit zubringen sich permanent zu optimieren und zu verbessern, dann werden Sie auch dadurch eventuell eines Tages ausbrennen. Tun Sie sich selbst deswegen ab und an auch etwas Gutes und schenken sich etwas Anerkennung, auf welche Weise auch immer.
 
Sehen Sie, der Mensch braucht Feedback, sowohl von innen als auch von außen. Was bringt es Ihnen, wenn Sie der effektivste Mensch auf Erden sind, doch trotzdem das Gefühl haben, Sie seien wertlos? Es mag etwas weit hergeholt klingen, doch die Anerkennung und unsere allgemeine emotionale Verfassung haben eine unproportional große Auswirkung auf unsere Produktivität.
 
Denken Sie hierzu einfach logisch: Als Sie zuletzt ein Lob bekommen haben, waren Sie dann nicht deutlich motivierter weiterzuarbeiten und Leistungen zu erbringen? Genau! Das ganze Zeitmanagement bringt natürlich nichts, wenn Sie innerlich ein Wrack sind und Ihre Umgebung toxisch und betrübt ist.

Seien Sie hierbei jedoch auch Herr der Lage. Mit vollem Bewusstsein habe ich gesagt, dass Sie sich selbst Lob schenken sollen. Diese haben Sie nämlich unter Ihrer eigenen Kontrolle und sind nicht von fremder Bestätigung abhängig. Gewisser Weise macht es Sie zu einem selbstversorgenden Energiegenerator. Toll, nicht?
 
Möchten Sie grundsätzlich weniger Zeit investieren und trotzdem gute Ergebnisse erzielen? Sehr gut, informieren Sie sich doch gerne über das Pareto Prinzip, es wird Ihnen helfen!

Ich hoffe, dass Sie das eine oder andere mitnehmen können! Fangen Sie klein an, es kann große Unterschiede bewirken!


Herzlichst, Ihr Jasper Timmermann.

Weitere Blogbeiträge:

© Produktivitaets-Konzept.de